Montag 16. Juli 2018

 

 

 

Hier geht es zur Auswertung unserer "Wo drückt der Schuh" Online-Befragung.

Zulehner: Lehre und Praxis klaffen auseinander

Die Online-Umfrage der Katholischen Aktion Österreichs (KAÖ) zu den Themen Familie, Ehe und Sexualität zeigt ein "Auseinanderklaffen" zwischen kirchlicher Lehre und gesellschaftlicher Praxis. Das sagte der für den Umfragebogen verantwortliche Wiener Pastoraltheologe Paul M. Zulehner gegenüber den Tageszeitungen "Die Presse" und "Kurier" (Freitag). Mehr als 7.400 Personen nahmen an der Umfrage teil, der Großteil äußerte den Wunsch nach Änderung der Regeln der katholischen Kirche im Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen. "Das ist das wichtigste Thema derzeit, sogar noch vor dem Priestermangel", so Prof. Zulehner im "Kurier".

 

89 Prozent der Umfrageteilnehmer stimmten der Ansicht zu, dass die Kirche "ihrem Auftrag zu heilen und zu versöhnen nicht gerecht wird, wenn sie keine Wege findet, geschiedene Wiederverheiratete wieder voll in die Gemeinschaft zu integrieren" und zu Beichte und Kommunion zuzulassen. Sechs Prozent würden in einem solchen "barmherzigen" Umgang mit Geschiedenen eine Gefährdung bestehender Ehe sehen. 87 PRozent raten der katholischen Kirche, dem Beispiel der orthodoxen und evangelischen Kirchen zu folgen und eine zweite kirchliche Heirat zuzulassen.

 

Kardinal König schon 1963 für Adaptierung

Die Ergebnisse seien zwar nach wissenschaftlichen Kriterien nicht repräsentativ, aber wegen der guten Streuung der Teilnehmer hinsichtlich Geschlecht und Alter "aussagekräftig", so Zulehner in der "Presse".

 

Überraschend seien die Ergebnisse jedenfalls nicht. Bereits Kardinal Franz König habe 1963 für eine Orientierung der katholischen Kirche an der orthodoxen Kirche - und damit für die Möglichkeit einer zweiten kirchlichen Heirat - plädiert. "Das wird kommen, der Druck aus dem Kirchenvolk wird größer", zeigte sich Prof. Zulehner überzeugt.

 

nem/

Copyright 2013 Katholische Presseagentur, Wien, Österreich (www.kathpress.at)

Alle Rechte vorbehalten.

Katholische Aktion Österreich , 1010 Wien, Spiegelgasse 3, T. 01/ 51552-3660, I. www.kaoe.at
Katholische Aktion Österreich , 1010 Wien, Spiegelgasse 3, T. 01/ 51552-3660, I. www.kaoe.at